Geschichte der FF Braak-Klenzau.

Die Feuerwehrhäuser.


Die Freiwillige Feuerwehr Braak-Klenzau kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

das feuerwehrhaus



Das Feuerwehrhaus

1849 - 1922

Am 19. Juli 1849 wurde die Spritzengemeinschaft Feuerwehrhaus-Braaker Mühle Groß Meinsdorf, Braak und Klenzau gegründet.
Die von den Hufnern der Dörfer Groß Meinsdorf, Braak und Klenzau und dem Müller Witt von der Braaker Mühle angeschaffte Spritze wurde bis 1922 in dem am rechten Bildrand zu erkennenden Spritzenhaus untergebracht.







1922 - 1967

So um das Jahr 1919 trennten sich die Feuerwehren Feuerwehrhaus-Am Dorfteich Braak-Klenzau und Groß Meinsdorf.
Darauf hin wurde am 24. Februar November 1922 auf einer Versammlung beschlossen, das Spritzenhaus von der Braaker Mühle wegzunehmen und es in der Ortsmitte wieder aufzubauen. Zu diesem Zwecke wurde die stolze Summe von über 300.000 Mark gesammelt.







1967 - 1992

Im Jahre 1967 wurde mit dem Neubau des Feuerwehrhaus-Am Dorfteich Feuerwehrhauses in Braak begonnen. Das alte Spritzenhaus an derselben Stelle, das einen Feuerwehranhänger beherbergte, wurde abgerissen. Unter der Bauleitung des damaligen Gruppenführers Reimer Tagge packten alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mit an. Sie errichteten das Haus in Eigenarbeit. Bei der Planung wurde großer Wert darauf gelegt, dass das Feuerwehrhaus auch einen eigenen Schulungsraum erhielt. Die Freiwillige Feuerwehr Braak-Klenzau war somit die erste Wehr in der Gemeinde Bosau mit einem Schulungsraum. Für die Bestuhlung konnte man auf ausgemusterte Kinostühle aus Timmendorfer Strand zurückgreifen, die mit Trecker und Anhänger herbei geschafft wurden. Auch die Wandtafel war ein gebrauchter Gegenstand. Sie stammt aus der Alten Schule in Braak.

Die Einweihung des „Spritzenhauses“ fand am 8. Dezember 1967 mit einem Fest statt. Zu fortgeschrittener Stunde sollte eine leckere Sahnetorte, gestiftet von einer bekannten Eutiner Bäckerei, amerikanisch versteigert werden. Der „Auktionator“ (Hans-Heinrich Langbehn) stand auf dem Tisch und trieb die Preise in die Höhe. Ob nun der Tisch wackelte oder der Auktionator auf Grund der fortgeschrittenen Stunde, lässt sich nicht mehr rekonstruieren. Jedenfalls verlor er die Torte oder der Wehrführer das Gleichgewicht und die besagte Torte flog in hohem Bogen in das Gesicht eines Gastes.

1992 - 2009

Im Jahre 1992 wurde das Haus nach 25 Jahren renoviert. Es erhielt mit einer seitlichen Schiebetür zur Terrasse das heutige Erscheinungsbild.

Feuerwehrhaus-Am Dorfteich

Feuerwehrhaus